Elliottwellen DAX DayTrading Analysen

Professionelle DAX DayTrading Analysen auf Basis der Elliottwellen

DayTrading Elliottwellen Forum

x

x DAX Charttechnik

Hier fließen alle Analysen nicht – wellentechnischer Art (Candlesticks, Indikatoren, Muster, Sentiment) ein. Diese sind als unabhängige Ergänzung der Elliottwellen zu verstehen. Der Fokus liegt dabei auf der Auswertung kurzfristiger Bewegungen.

Guten Morgen, der Dax verharrt in einer Range zwischen 12100 und 11800 mit einem engeren Zentrum um die 12000 ... und scheint auf etwas "zu warten".

Oberhalb der 11800 ist der Dax mM jedenfalls nicht als bärisch einzustufen, unterhalb 12550 (EMA 200 im Daily) nicht als bullish -- somit als "neutral". Und damit recht schwer zu traden.

Der DOW sieht mir recht bullish aus. Auch wenn der Dax den DOW gegenüber ein Underperformer ist würde mich ein bärischer Durchbruch wundern, solange der DOW nicht deutlich korrigiert.

Vermutlich lohnt es sich, einen Ausbruch aus der genannten Range prozyklisch mitzugehen
Hallo, heute nähern wir uns der oberen Begrenzung des "Canale Grande" zwischen 13200 und 12800, ich werde jedenfalls wieder einen short probieren.

Aber Vorsicht: je länger der Kanal besteht und je offensichtlicher er wird, umso gefährlicher wird es, danach zu traden. Die "Gefahr" von Brüchen steigt (die man dann prozyklisch traden kann), wobei die eigentliche GEfahr die von Fake-Brüchen ist.

Aber vielleicht klappt es ja noch einmal (ich habe den Kanal schon gut nutzen können)
tizi, sowas sollte man als Hobbytrader nicht handeln.

Ich habe von jemanden gelesen, der das mit einer "Strangle-Konstruktion" mit recht hohem Kapitaleinsatz tradet (mit Discount-Puts und Calls in gleichem Verhältnis).

Man tradet dabei eine Seitwärtsrange. Dieses Konstrukt gewinnt mit zunehmenden Zeitablauf, sofern der Dax die berechnete Range nicht verlässt.

Falls Dynamik aufkommt, egal in welche Richtung, wenn also die Range verlassen wird, drohen hingegen hohe Verluste.

Eine andere Alternative ist ein "Straddle" mit Put-und Call - Optionen. Hier macht man das Gegenteil: man tradet die Hoffnung, daß Dynamik aufkommt, ohne sich dabei festzulegen, ob der Index fällt oder steigt.

Hier verliert man aber mit Zeitablauf, wenn die Seitwärtsbewegung fortdauert.

Aber da muss man tief in die Materie einsteigen, um sich so ein Konstrukt zu bauen.
Exakt gleicher Verlauf wie gestern, unglaublich.
die armen Optionsscheinbesitzer.

Vielleicht muss der Dax ja tiefer in die Psychlogietrickkiste einsteigen um neue Höhen zu erreichen.
Wir werden sehen.
Hallo, Totentanz im Dax - während der DOW immer neue Hochs macht.

Ich teile die Ansicht, daß es nach einem "aufstauen" aussieht, einer Konsolidation zwecks Abbau von Indikatoren auf "hohen" Niveau (na ja, was den Dax betrifft jedenfalls ....)

Charttechnisch nähern wir uns der Unterkante eines steilen Aufwärtskanals seit dem temporären Tief Ende August (bei 11880). Hier sollte bald eine Entscheidung fallen, zumal noch kein klares neues ATH erreicht wurde. Bricht der Kanal, könnte auch deutliche Dynamik abwärts entstehen !

Ende Oktober (26.10.) steht eine wichtige Sitzung der EZB an, es deutet einiges darauf hin, daß dort eine weitere Reduzierung der Anleihekäufe entschieden wird (eine erste Reduktion von 80 auf 60 MRD € monatlich ist bereits erfolgt).

Mal sehen, wie der Markt das wegsteckt ...

Nicht einfach zu traden, ich beschränke mich derzeit auf Einzelwerte (Amazon sieht recht bullish aus, Netflix ...)

Zyklisch sollte erst Anfang November wieder eine neue Phase aktiviert werden ("Jahresendralley"), bis dahin sollte man besser das Kapital zusammenhalten.
Ich denke beim ATH hat jeder etwas Bedenken mit seinen Longs;)
Ich halte es da aber ähnlich wie bei dir und behalte einfach eine strategische Long Position (relativ klein) nachdem ich mir anfangs etwas mit shorts die Finger verbrannt habe bei dem Move im September.
Meiner Meinung nach bekommen wir mindestens noch 1200 Punkte Aufschlag bis Weihnachten. Nach Bruch der 13000 werden ziemlich schnell die 14000 Plus folgen. Da staut sich was an momentan.
Hat jemand bedenken mit dem Up?
Ich finde es die letzten Wochen sehr schleppend, aber solange der Dax nie korrigiert, damit meine ich eine Abgabe > 100 Punkte, hab ich halt eine kleine Pos. Long drin, ohne wirklich daran zu glauben das es weiter nach Oben geht.
Wie ist Euer empfinden?
Hallo Tizi, ich guck sporadisch mal rein. Ja, schade mit der gescheiterten Diskussion hier ...

Sieh Dir mal das neue Alpha Target von Steffen (Börse-Intern, ex: Steffens Daily ... guter Mann!) an.

Sein Ziel bis Mitte/Ende März liegt bei 10250 +. In den letzten 5 Jahren gab es 9 Ziele nach dem System, davon haben 7 taggenau das Ziel getroffen.

Zu gut, um unbeachtet zu sein.

Ich bin derzeit recht bullish.

Grüße
TS
Guten Morgen,
auch noch jemand an Board?
Auf Dauer eine vernünftige Diskussion aufrecht zu erhalten, auch mit unterschiedlichen Ansätzen, die ich persönlich immer toll finde,scheint wohl schwer möglich.
Das ist in anderen Foren aber auch der Fall.

Euch allen einen vorsichtigen und mit Verstand gehandelten erfolgreichen Tradertag.
Guten Morgen,

heute ein kurzes Update im Forum :

Der Dax steckt weiter in seiner Korrekturstruktur der letzten Tage. Der Support um 10720 konnte nicht gehalten werden und auch die wichtige Unterstützung bei 10666 Punkten wurde im Tageshandel zumindest kurzfristig aufgegeben. Unterhalb der Triggermarke von 10666 Punkten bekommt das bärische Szenario nun deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit und es muss in der Folge mit Abgaben bis 10194 Punkten gerechnet werden. Die gesamte Aufwärtsstruktur seit Ende September wäre damit am Top als Welle (y)/(b4) abgeschlossen. Die Bullen erhalten sich nur eine Restchance oberhalb der MoB bei 10470 Punkten.

Damit gilt für heute:

Der Dax eröffnet mit einem deutlichen Downgap vermutlich unterhalb von 10600 Punkten. Hier rückt nun sofort die nächste MoB und Unterstützungszone bei 10470 Punkten ins Visier. Diese Marke gilt als letzte Extensionsmarke eines laufenden Flats (pinke Zählung) seit dem Top. Solange diese Zone verteidigt werden kann, besteht für die Bullen Potential auf einen Abschluss der Korrektur und des Starts einer Gegenbewegung bis 10850 Punkte.
Favorisiert ist mit Aufgabe der 10666 Punkte nun aber die bärische Impulsumkehr (blaues Szenario) aktiviert worden. Hier läuft nun eine Welle iii' mit Potential bis 10194 Punkten. Über die nächsten Stunden wird aber zunächst eine Stabilisierung des Index zwischen 10520 und 10450 Punkten erwartet wie skizziert.
Im Anschluss wären dann weitere impulsive Abgaben bis in die genannte Zone bei 10194 bis 10160 Punkte bis Mitte der Woche zu erwarten. Ich werde spätestens zur US-Eröffnung heute nochmal ein Update geben.

Seitennavigation - Die kleinste Seitenzahl beinhaltet die neuesten Beiträge

Frankfurt
New York
London
Hong Kong
Tokyo
Diesen Börsenbrief auf Lettertest.de bewerten









DaxWaver © 2009-2018 | DaxWaver - Charttechnische Analysen - www.daxwaver.com

TEST